Interview, Writing Sassenachs
Schreibe einen Kommentar

Drei Fragen an Charlotte McGregor

Highland Hope – Ein Bed & Breakfast für Kirkby

Heute möchte ich eine weitere Schottland-Autorin aus unserem Writing-Sassenachs-Team vorstellen. Charlotte McGregor ist vielseitig unterwegs, schreibt in unterschiedlichen Genres. Das Beste wird sein, wenn ich sie selbst zu Wort kommen lasse:

Autorenfoto Carin Müller»Charlotte McGregor ist mein neuestes Autoren-Ich! Die Legende will es, dass Charlotte Taylor im Sommer 2020 den schneidigen Highlander Ian McGregor geheiratet hat und nur unter ihrem brandneuen Familiennamen Romane schreibt, die in Schottland angesiedelt sind …

Diese Interpretation finde ich eigentlich ganz hübsch. Um der Wahrheit die Ehre zu geben, sollte ich aber vielleicht erwähnen, dass sich der wunderbare Heyne Verlag, bei dem meine Highland Hope-Reihe erscheint, ein schottisch klingendes Pseudonym gewünscht hat. So soll es sein.«

Die offizielle Biografie von Charlotte McGregor aka Carin Müller kann man auch auf ihrer Verlagsseite (Penguin Random House) nachlesen, dort finden sich weitere Informationen zu Charlottes Schottland-Reihe. Außerdem gibt es von ihr ein wunderbares Schottland-Blog.

Drei Fragen

Fellow Writing Sassenach oder nicht, auch Charlotte musste sich unseren Fragen stellen.

Was bedeuten dir das Schreiben und die Literatur?

Charlotte: Alles! Ich kann mir nicht vorstellen, nicht zu lesen. Es gibt seit meiner Kindheit praktisch keinen Tag ohne Buch in der Hand. Ähnliches gilt seit vielen Jahren fürs Schreiben, was sich insofern gut trifft, weil ich nichts anderes kann.

Wie lautet dein wichtigster Tipp für angehende AutorInnen?

Charlotte: Durchhalten und immer weiterschreiben! Erfolg kommt nicht über Nacht. Manchmal (meistens!) dauert es Jahre. Ein dickes Fell und viel Sturheit schaden auch nicht.

Was verbindest du/was verbindet dich mit Schottland?

Charlotte: Ich war schon als kleines Mädchen von Schottland fasziniert, als ich zum ersten Mal vom “Ungeheuer von Loch Ness” gehört habe und es unbedingt treffen wollte. Später übernahm dann die Faszination von Männern in Kilts. Inzwischen – nach ausführlichem Reality-Check – bin ich vor allem der Landschaft und den Menschen verfallen.

Drei + 3

Was würdest du gern können?

Charlotte: Singen

Wo würdest du gern leben?

Charlotte: In Kirkby, meinem leider erfundenem Dorf aus der Highland-Hope-Reihe.

Mit welchem Tier würdest du gern eine WG gründen?

Charlotte: Ich lebe ja in einer WG mit einem Airedale Terrier, der gleichermaßen prominent und magisch ist. Alternativ hätte ich gern einen Esel.

Shoplinks – Heyne   |   Autorenwelt Fairshop

Highland Hope

Ein Bed & Breakfast für Kirkby

Buchcover Highland Hope 1Im »Cozy Thistle« findet Colleen mehr als nur ein Zimmer …
Colleen Murray hat nichts zu verlieren, als sie Boston hinter sich lässt, um auf Wunsch ihres verstorbenen Vaters ein paar Monate in seiner schottischen Heimat Kirkby zu verbringen. Die Schönheit der Highlands und den eigenwilligen Charme der Dorfbewohner nimmt sie anfangs kaum wahr.

Doch dann trifft sie Alex Fraser, den Besitzer des romantischen Bed & Breakfast. Der alleinerziehende Vater ist nicht nur genau ihr Typ, sondern teilt auch ihre Leidenschaft fürs Reiten. Wird Colleen die Reise zu ihren Wurzeln dabei helfen, endlich ihren Platz im Leben zu finden? Das Glück scheint jedenfalls zum Greifen nahe. Bis Alex´ Vergangenheit ihn einzuholen und alles zu zerstören droht …

Der erste Band der Highland Hope-Tetralogie erscheint am 1. April als eBook und wenig später auch als Taschenbuch.

Facebook  |  Instagram @charlotte.autorin

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.