Buchkolumnistin, Neuerscheinungen
Kommentare 1

»Wolkenschloss« Drei Fragen an Kerstin Gier

© Gaby Gerster

Kerstin Gier schreibt Kinder- und Jugendbücher sowie unterhaltsame Komödien. Ihre Romane sind in 30 Sprachen erhältlich und belegen regelmäßig die vorderen Plätze der Bestsellerlisten. Bereits ihr Debütroman wird 1999 mit Heike Makatsch und Dominic Raacke verfilmt. 2005 erhält sie für »Das unmoralische Sonderangebot« den DELIA-Literaturpreis. Mit ihrer Geschichten von einer geschiedene Mutter, die sich gegen die allzu perfekten Mütter und ihre Kinder behauptet, schreibt sich Kerstin Gier endgültig in die Herzen ihrer Fans. Inzwischen gibt es mehrere erfolgreiche TV-Verfilmungen. Darüber wollte ich gern etwas mehr wissen:

Jeanine     Es heißt, Literaturverfilmungen gelänge es viel zu selten, nahe an der ursprünglichen Geschichte zu bleiben. Setzen Sie sich mit einer großen Portion Popkorn ins Kino, um zu sehen, was aus Ihren Geschichten geworden ist?

Kerstin Gier   Wenn man seinen Roman zur Verfilmung frei gibt, dann muss man als Autor im wahrsten Sinne des Wortes loslassen können. Denn das Ergebnis unterscheidet sich in jedem Fall von dem »inneren Film«, den man beim Schreiben quasi im Kopf mitgedreht hat. Eine Literaturverfilmung muss nicht Szene für Szene der Vorlage folgen, um gelungen zu sein, sie muss aber die Atmosphäre, die Aussage und den Charakter der Romane widerspiegeln. So hat mir zum Beispiel Annette Frier als Constanze von der »Mütter-Mafia« großen Spaß gemacht.

Trailer »Wolkenschloss«

Mit der »Edelstein-Trilogie« wechselte die Autorin 2014 ins »Fach« Jugendbuch, veröffentlichte anschließend die Traumbuch-Trilogie »Silber« und stellt nun mit »Wolkenschloss« erstmals einen Einzeltitel vor.
Ich habe geglaubt, es in einer Nacht verschlingen zu müssen. Doch damit hätte ich mich um ein großes Vergnügen gebracht, denn das Wolkenschloss ist Slowfood für Geschichten-Gourmets. Da sitzt jeder Satz, der Spannungsbogen ist genau so, wie er sein soll, die Figuren sind liebevoll mit feiner Feder gezeichnet und nichts wird schriftstellerisch dem Zufall überlassen. Diese hinreißend erzählte Geschichte wurde für Leserinnen und Leser geschrieben, die es lieben, sich gute Geschichten wie ein handgedrehtes Sahnebonbon auf der Zunge zergehen zu lassen.

Bild

Fanny, Wolkenschloss-Praktikantin

Jeanine    Die Silber-Trilogie spielte in London, in der Edelstein-Trilogie reisten die Figuren durch Zeit und Raum. Diesmal haben Sie sich mit einem eingeschneiten Hotel hoch in den Bergen für eine ganz andere Kulisse entschieden. Was war der Grund dafür?

Kerstin Gier       Ein Hotel ist ein sehr dankbares, dynamisches Setting für einen Roman, schon weil der Gast immer König ist und innerhalb des Personals eine strenge Hierarchie herrscht. Meine Hauptfigur Fanny befindet sich als Praktikantin ganz unten in der Befehlskette. Und das macht das Leben nicht gerade einfach …

Jeanine     Im Wolkenschloss begegnen wir einer Hunden, Raben und einer außergewöhnlichen Katze. Sogar Pferde sind dabei. Wie kam es dazu?

Kerstin Gier       Ich bin so froh und dankbar, dass die wunderwunderbare Eva Schöffmann-Davidov meine Cover gestaltet. Sie muss ja immer sehr viel früher damit fertig sein als ich mit dem Manuskript, deshalb kommt es oft vor, dass sie in ihrer überschäumenden Schaffensfreude etwas aufs Cover malt, was eigentlich gar nicht im Buch vorkommt, aber so schön aussieht, dass ich es einfach noch in die Geschichte einbaue. Aus diesem Grund gibt es im Wolkenschloss auch überdurchschnittlich viele Hunde, obwohl Haustiere eigentlich in diesem Hotel streng verboten sind.

Eva Schöffmann-Davidov hat schon als Kind alles gezeichnet, was ihr vor den Pinsel kam. Nach dem Abitur besuchte sie die Freie Kunstwerkstatt in München und studierte anschließend Graphik-Design in Augsburg. Bis heute hat sie mit großem Erfolg über 300 Bücher, vorwiegend für Kinder- und Jugendbuchverlage, illustriert. Sie lebt, liebt und arbeitet in Augsburg.

Jeanine    Ihr Buch ist am 9. Oktober 2017 offiziell erschienen und man sollte meinen, die Autorin reist nun erst einmal selbst ins Wolkenschloss, um sich im Spa zu erholen. Stattdessen liegen zahlreiche Termine vor Ihnen. Auf der Frankfurter Buchmesse Sekt trinken und mit Kolleginnen und Kollegen plaudern (okay, ganz so entspannt ist die Messewoche nicht) oder eine nicht immer ganz unbeschwerliche Lesereise, was gefällt Ihnen besser?

Kerstin Gier       Am meisten freue ich mich auf die Lesereise quer durch Deutschland und die Schweiz. Ich bin zwar immer sehr aufgeregt, aber ich liebe es, vor Publikum zu lesen und freue mich auf die Begegnung mit den Lesern. Für mich fühlt es sich so an, als würden wir eine Art verschworene Geheimgesellschaft bilden, die Leser, die Buchfiguren und ich. Wer meine Bücher nicht mag, gehört eben nicht dazu. 😊

Wolkenschloss
Wolkenschloss Cover

© Eva Schöffmann-Davidov

Ein magischer Ort in den Wolken. Eine Heldin, die ein bisschen zu neugierig ist. Und das Abenteuer ihres Lebens. Der neue Roman von Bestsellerautorin Kerstin Gier.

Hoch oben in den Schweizer Bergen liegt das Wolkenschloss, ein altehrwürdiges Grandhotel, das seine Glanzzeiten längst hinter sich hat. Aber wenn zum Jahreswechsel der berühmte Silvesterball stattfindet und Gäste aus aller Welt anreisen, knistert es unter den prächtigen Kronleuchtern und in den weitläufigen Fluren nur so vor Aufregung. Die siebzehnjährige Fanny hat wie der Rest des Personals alle Hände voll zu tun, den Gästen einen luxuriösen Aufenthalt zu bereiten, aber es entgeht ihr nicht, dass viele hier nicht das sind, was sie vorgeben zu sein. Welche geheimen Pläne werden hinter bestickten Samtvorhängen geschmiedet? Ist die russische Oligarchengattin wirklich im Besitz des legendären Nadjeschda-Diamanten? Und warum klettert der gutaussehende Tristan lieber die Fassade hoch, als die Treppe zu nehmen? Schon bald steckt Fanny mittendrin in einem lebensgefährlichen Abenteuer, bei dem sie nicht nur ihren Job zu verlieren droht, sondern auch ihr Herz.

Mehr über Kerstin Gier finden Sie auf ihrer Website sowie bei Facebook. Bei Instagram ist am meisten los. Dort gibt es kleine Gewinnspiele und Neues aus ihrem Autorinnenalltag zu entdecken.

Herzlichen Dank an Kerstin Gier und Eva Schöffmann-Davidov für das bereitgestellte Bildmaterial. Das Gespräch führte Jeanine Krock.

 

1 Kommentare

  1. Vielen Dank für das schöne Interviw liebe Kerstin. Wolkenschloss bekomme ich zum Geburtstag. Ich freue mich sehr darauf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.