Alle Artikel mit dem Schlagwort: DELIA

Drei Fragen an Petra Schier

Kleiner Streuner, große Liebe – Weihnachten 2017 Die vielseitige Schriftstellerin Petra Schier ist nicht nur für ihre historischen Romane bekannt. Neben ihren Liebesromanen haben auch die alljährlichen Weihnachtsromane mit einer hinreißenden Hundegeschichte eine große Fangemeinde. Unter dem Pseudonym Mila Roth publiziert sie darüber hinaus verlagsunabhängig und erfolgreich verschiedene Krimi- und Thrillerserien. Die Autorin und Lektorin studierte Geschichte und Literatur und ist seit 2003 freiberuflich tätig. Als Juryvorsitzende des DELIA-Literaturpreises sowie des DELIA-Jugendliteraturpreises und  Mitglied des Vorstands der Autorenvereinigung DELIA engagiert sie sich ehrenamtlich mit großem Einsatz für die Förderung von Autorinnen und Autoren. Sie ist überdies Mitglied bei Montségur sowie Das Syndikat und gibt auf ihrer Website wertvolle Tipps für neue und erfahrene KollegInnen. Petra Schier lebt heute mit ihrem Mann und einem neunjährigen Schäferhund Zeus in einem kleinen Ort in der Eifel. Interview Jeanine     Ich wüsste gern, wie du die beiden Märkte einschätzt, auf denen du dich so sicher bewegst. Was macht beim Schreiben den größten Unterschied aus zwischen SP und Verlagsveröffentlichungen? Gibt es überhaupt einen? Petra Schier     Beim Schreiben an sich gibt es …

Drei Fragen an Petra Hülsmann

Das Leben fällt, wohin es will Petra Hülsmann gehört derzeit zu den Shootingstars der Bastei Lübbe AG, die 2013 als erste Verlagsgruppe an die Börse ging. Die sympathische Autorin wuchs in einer niedersächsischen Kleinstadt auf. Später studierte sie Germanistik und Kulturwissenschaften, arbeitete in einer Anwaltskanzlei und brach schließlich zu einer sechsmonatigen Reise mit Rucksack nebst Mann durch Südostasien auf.

Drei Fragen an Stefanie Gerstenberger

Eine unmögliche Liebe, so besonders wie das Leben Stefanie Gerstenberger hat wie viele AutorenkollegInnen eine abwechslungsreiche Biografie. Nach der Schule wollte sie Fotografin werden. Als sie keinen Ausbildungsplatz fand, begann sie Deutsch und Sport auf Lehramt zu studieren, um sich bald darauf endgültig für eine Ausbildung zur Hotelfachfrau zu entscheiden. Dieser Beruf führte sie unter anderem nach Elba und Sizilien, in die Karibik und nach San Francisco, bevor sie sich in Köln niederließ, wo sie sieben Jahre als Requisiteurin für Film und Fernsehen tätig war. Diese Entscheidung stellte sich in zweierlei Hinsicht als Glücksfall heraus.

Die Gewinnerinnen des DELIA-Literaturpreises 2017

Rebecca Maly (für „Die Schwestern vom Eisfluss“ als Preisträgerin des DELIA-Literaturpreises 2017)  und Anja Ukpai (die  Gewinnerin des „DELIA-Jugendliteraturpreises 2017“  für „Rabenherz“ – dieser Preis wurde erstmals vergeben)  wurden am  28. April 2017 im Rahmen der Gala anlässlich der DELIA-Liebesromantage in Iserlohn, geehrt. Die Literaturpreise sind beide mit jeweils 1.500 Euro dotiert.